Volldampf durch die Karpaten

Oct 1, 2019 -- Posted by : Andreas

Um auch in unserer Winterpause diesen Blog zu füttern, haben wir während der vergangenen Monate allerlei unvergessliche Erlebnisse, farbenprächtige Bilder und spannende Geschichten gesammelt. Wir werden uns währenddessen - bis zum Saisonbeginn im Frühling -  andere Projekte ansehen, und hoffentlich mit viel neuer Erfahrung, Kraft und Ideen zurückkehren.

 

Aktivitäten und Touren, Teil 1

Mit unseren Besuchern durften wir zahlreiche tolle Erfahrungen machen, besonders auch durch gemeinsame Unternehmungen. Eine der, besonders bei Familien sehr beliebten Exkursionen, war der Ausflug mit unserer frisch eröffneten Waldbahn.

Dem Lauf des zuweilen durch Regenfälle mächtig angeschwollenen Flusses Aries, folgt die unter Österreich-Ungarischer herrschaft gebaute Bahnlinie, über Stock und Stein, durch die malerische Kulisse der sich beidseitig auftürmenden Berglandschaft.

Die Restaurierungsarbeiten der nach dem Fall des Kommunismus stillgelegten Bahnlinie dauerte zwei Jahre, umso freudiger wurde ihre Wiederinbetriebnahme dieses Jahr aufgenommen:

moca4.jpg

Zwischenstop an einer natürlichen Bergwasserquelle

Und man muss kein Eisenbahnromantiker sein, um die eröffnete Teilstrecke zwischen Lunca Ariesului und Salcius (sie fährt also direkt an Posaga vorbei!) zu genießen. Unsere Tochter Dhalia quitschte fast während der ganzen Fahrt voller Begeisterung, und auch wir waren ziemlich beeindruckt. Vor Allem wegen der atemberaubenden Kulisse, aber auch davon, dass Linie und Bahn selbst nach Jahrzehnten des Verfalls wieder in dermaßen guten Zustand versetzt wurden.

moca5.jpg

die Bahnlinie folgt den sanften Biegungen des mächtig rauschenden Aries Flusses 

Wir fahren vorbei an Wasserfällen, kahlen Felswänden, durch dichten Wald und direkt neben dem Fluss. Dabei passieren wir Bauern, die kurz von ihrere Heuarbeit aufsehen, Kühe die uns fasziniert beobachten, und Autos die uns fröhlich zuhupen.

moca8.jpg

alleine für diesen Ausblick hat sich die aufwendige Restaurierung der Strecke gelohnt

Derzeit endet die Reise bereits nach ca. 15 km kurz vor dem Dorf Salciua, wo man nach einem kurzen Snack und einem Besuch der nahen Holzkirche die nicht weniger romantische Rückreise antreten muss.

Geplant für kommendes Jahr ist sowohl eine Verlängerung der Strecke, als auch die Restaurierung einer bereits durch die Betreiber aufgekauften Dampflock, um die Eisenbahnromantik komplett zu machen. Der Trip lohnt sich jedoch bereits jetzt!

Share: