Tuica - das scharfe Gold der Berge

Nov 14, 2018 -- Posted by : Andreas

Ok, nach einem ersten Blick aufs Coverbild sieht das "scharfe Gold der Berge" nicht besonders verlockend aus; das Endergebnis jedoch - ca. 60-70%iger, klarer Öko-Apfelschnaps - ist ein Craftprodukt der Oberklasse.

Diesen Herbst war ich erstmals selbst dabei, und habe 17 Säcke Äpfel auf ihrem Weg von unter dem Baum bis ins Schnapsglas begleitet. Das Endprodukt: 30 Liter feinster "Tuica".  Der Weg dorthin: Schweisstreibend, kalt, und teilweise ganz schön laut... aber seht selbst:

Übrigens stammen alle Äpfel von oberhalb unseres Zeltplatzes. Somit haben wir garantiert dass alte, seltene Sorten Verwendung finden, und dass keine Spritzmittel unser scharfes Kehlengold verunreinigen.

Nach dem Zerkleinern muss die Apfelmasse übrigens ungefähr drei Wochen in den Fässern ruhen. In dieser Zeit gärt die Obstmaische, und bietet die Grundlage für den folgenden, ersten Brennprozess. Unser Tuica wurde doppelt destilliert, um Unreinheiten auszuschließen, und die Stärke des Schnapses zu erhöhen.

Im Normalfall brennt im Dorf jeder für den eigenen Vorrat, der jedoch über die eher ereignislosen Wintertage beträchtlich schrumpft. Da kommt es uns ganz gelegen, dass wir über die kalte Jahreszeit in Deutschland sind, und somit dieser Versuchung nicht erliegen können. Zumal im kommenden Frühling unsere Hochzeit ansteht, wo dieses goldgleiche selbstgebrannte zum Einsatz kommen soll.

Mit diesem Blogbeitrag haben wir unser Premierejahr in Dupa Gard beinahe abgeschlossen - nach einem Abschlussbeitrag ist dann erst einmal alles Futter verschossen, was wir über Frühling, Sommer und Herbst angesammelt hatten. Eine WINTERPAUSE gibt es dennoch NICHT. Ganz im Gegenteil.

Bereits kommende Woche wird voraussichtlich unsere letzte Crowdfunding-Kampagne zu diesem Projekt starten. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, und sobald unser Video aus dem Schnitt zurück ist, gehen wir LIVE.

Bis dann alles Gute, kommt alle gut durch den nass-kalten Winteranfang!

Euer Andreas, Ioana & Dhalia

Share: