Ein Gast und viel Handarbeit

Aug 3, 2018 -- Posted by : Andreas

Am 25. Juli war es soweit: Unser erster Gast im Premierejahr 2018 besuchte Dupa Gard. Andrea war für nur zwei Nächte zum Zelten in Posaga - und brachte uns außer einer Jam-Session mit ihrer Querflöte und der Zieharmonika unseres Nachbarn auch noch etwas Sonnenschein mit.

Neben einer kleinen Wanderung mit Ioana, auf der sie ihr die Umgebung zeigte, erkundete unser erster Gast auch auf eigene Faust die Gegend: Mit unserem Mountainbike fuhr sie das Tal entlang, fast bis zum Ende der Gemeinde, und wurde auf dem Weg von Klostermönchen verköstigt. Ansonsten sorgten wir uns um ihr leibliches Wohl, mit einem täglichen Frühstück, Mittags- und Abendessen. Fazit: Auch Vegetarier sind begeistert vom lokalen Angebot frischer Lebensmittel :D

gast (4).JPG

Zudem zeigten wir ihr natürlich auch die fortschreitenden Arbeiten am Projekt, sowie das inzwischen isolierte Innere des Hauses:

gast (3).JPG

Pünktlich zu ihrer Abreise haben sich aber erneut die Wolken über unserem Tal gesammelt, und unser inzwischen routinierter Kampf gegen das Wetter ging weiter.

Das bedeutete konkret, dass die Rigipsplatten für die Wände nicht mehr mit dem Traktor transportiert werden konnten. Er blieb auf halber Strecke im Schlamm stecken. Stattdessen half Ion, ein Freund der Familie, beim Hochschleppen:

gast (6).JPG

Anfangs noch hochmotiviert, bei vollem Sonnenlicht...

gast (7).JPG

...später etwas langsamer (aber nicht weniger motiviert) im sanften Dämmerlicht

Bis in die dichte Dunkelheit der Nacht dauerte diese Aktion, und es war nicht die einzige Arbeit bei der wir mehr Hand anlegen mussten als geplant.

Nachdem der Agria Wiesenmäher mir anfangs noch treue Dienste erwiesen hatte, begann er vor einigen Wochen Probleme zu machen. Der Keilriemen ist verschlissen. Diverse Versuche, ihn mit günstigen Ersatzteilen auszutauschen schlugen fehl - wir versuchen nun Orginalteile aus Deutschland zu besorgen.

Bis er wieder funktioniert, greife ich auf althergebrachte Techniken zurück, und übe mich im Schwingen der Sense. Etwas Hilfe beim richtigen Einstellen gab mir ein sympathischer Bauer auf YouTube:

 

Weiter geht es nun mit dem Ausbau des Bades, der Fertigstellung der Wände im Wohnzimmer und der Restauration eines alten Schrankes, den wir gestern von einem befreundeten Zigeuner abgeholt haben.

Ach ja, und natürlich viel Sensen- und Heuarbeit ;) Und außerdem auch noch ein paar weitere Gäste :)

Bis bald, vielleicht auch mal wieder mit einem Vlogbeitrag, euer

Andreas mit Ioana & Dhalia

Share: